Markus Bühler-Rasom

Editorial, 2014

Freiberger Cowboys

Der Landwirt Gabi Rais (2.v.l) aus Sainglegier JU, setzte als einer der ersten im Jura auf Agrotourismus. Für Touristen und Gesellschaften überfällt er in der Franches Montagnes Nostalgiezüge und nimmt Geiseln, die dann ein paar hundert Meter später g
Gabi Rais, bei den Vorbereitungen auf seinem Hof,  für eine
Meist greifen die Freiberger Cowboys und Girls in einer Truppe von  fünf Reitern an. Allesammt Bauern aus dem Dorf oder Angestellte von Gabi Rais.
Zugreisen  durch die Franches Montagnes sind beliebte Firmenausflüge. Meistens werden dann, der Buchhalter, der Chef oder der Personalchef entführt. Selbstverständlich ohne deren Wissen.
Mit dem Colt versucht ein Kollege von Gabi Rais, die reisenden zu beeindrucken, während sich Gabi Rais seine Geisel im Zugsinneren heraussucht.
Die verhaftete Geisel wird abgeführt und muss mit den Cowboys im Wald auf die Lösegeld verhandlungen warten.
Die Entführten kommen meistens gegen ein paar Flaschen Weisswein wieder frei. Darauf wird dann an Ort und Stelle angestossen.
Emilie arbeitet in den Stallungen von Gabi Rais. Nachdem die Geisel glücklich befreit wurde, der Weisswein getrunken ist und der Zug seine Reise fortgesetzt  hat, tretten auch Gabi Rais und seine Cowboys & Girls die Rückreise an.

Publikationsinformationen

Titel der Arbeit
Freiberger Cowboys
Publikation
Landliebe
Ausgabe
4 09/10.2014
Seite(n)
63-70