Mathias & Monika Braschler & Fischer

Editorial, 2014

O Pais do Futebol

Gessy Salustiano da Silva (32), Sao Paulo
Torhüter der Arbeitermannschaft des Copan Gebäudes, des grössten Wohngebäudes Südamerikas.
José Carlos Pereira Sequeira (10) und Gabriel Brayan Santos Marques (13), Manaus, Amazonas, Brazil   
Obwohl der Platz im Herzen von Manaus in sehr schlechtem Zustand ist, kommen José und Gabriel jeden Tag um hier Fussball zu spielen.
Luiz Carlos Beskow (60),   
São Lourenço do Sul, Rio Grande do Sul
Luiz, Besitzer einer grossen Farm ganz im Süden Brasiliens, spielt auch mit 60 noch jede Woche aktiv Fussabll in einer lokalen Mannschaft.
Rafael Barros da Silva (13),  
Imbiribeira, Recife, Pernambuco
Imbiribeira ist eine von Recifes Favelas, welche im Gebiet der Mangroven entstanden ist. Der Fussballplatz ist nur bei Ebbe trocken. Aber selbst bei Hochwasser wird noch Fussball gespielt
Brenda Carioca (19)
Manaus, Amazonas, Brazil   
Das Peladão ist nicht nur das grösste Amateur-Fussaballturnier der Welt, sondern auch ein Beauty Contest, da jede Mannschaft eine Beauty Queen haben muss. Brenda ist die aktuelle Miss Peladão.
„Jesus Tricolor“ Pedro Luna, 
Recife, Pernambuco, Brazil

Jesus Tricolor ist einer der bekanntesten Fans von Santa Cruz, einer von drei Spitzenmannschaften in Recife. Er besucht jedes Spiel verkleidet als Jesus.
„Kiki“ Cristopher Roberts dos Santos Ramos (13),   
Ouro Preto, Minas Gerais, Brazil
Kiki besucht eine spezielle Schule für unterpriviligierte Kinder. Fussball ist für ihn alles und er hat immer einen Ball mit dabei.
Roberto Antonio Santana Dos Santos (25) und “Cypa” Paulo Cezar Bento (46),   
Vidigal, Rio de Janeiro, Brazil  
Cypa, ein ehemaliger professioneller Spieler, kümmert sich heute um die Ausbildung junger Fussballer in der Favela Vidigal.

Projektbeschrieb

World Cup Special

Publikationsinformationen

Titel der Arbeit
O Pais do Futebol
Publikation
Guardian
Ausgabe
31.05 2014
Seite(n)
Cover/ 18-39
Ort
London